Kostenlose Beratung Tel +41 41 510 25 00

Mademoiselle Rocking Chair Schaukelstuhl

Hersteller: Artek

Bewertung schreiben

Teilen

  • Altbewährter Windsor-Schaukelstuhl
  • 50er Jahre Design
  • Aus massiver Birke
  • Diverse Farben bestellbar

ab 1.414,10 CHF
inkl. MwSt.
Artikelnummer: 125_28201200
Lieferzeit: Sofort lieferbar
In den Warenkorb

Details

Entwurfsjahr 1956
Hersteller Artek
Designer Ilmari Tapiovaara
Material Birke
Holzart Birke - Wissenschaftlicher Namen der Holzarten
Holzherkunft Finnland
Breite 55 cm
Höhe 97 cm
Sitzhöhe 45 cm
Tiefe 91 cm
Garantie 2 Jahre

Beschreibung

Mademoiselle Rocking Chair Schaukelstuhl mit prägnanten Kufen

Auf dem Mademoiselle Rocking Chair Schaukelstuhl vom Hersteller Artek lässt es sich wunderbar entspannen. Dieser interessante und stilvolle Einrichtungsgegenstand überzeugt durch eine nostalgische sowie filigrane Aufmachung. Das Produkt ist auf jeden Fall eine Bereicherung für die Möbelwelt.

Der Schaukelstuhl aus Holz gehört ins Zentrum einer Wohnung

Unbestritten, der elegante Stuhl ist ein echter Blickfang. Das Modell kommt im altbewährten Windsor-Stil daher und fällt dem Betrachter durch seine extravagante Gestaltung sofort ins Auge. Die leicht gekippte Sitzfläche und die nach hinten geneigte Rückenlehne sorgen für viel Bequemlichkeit. Für die Fertigung des Schaukelstuhls wurde der natürliche Rohstoff Birke verwendet. Unterschiedliche Farbvarianten versprechen genügend Abwechslung. Je nach Bedarf kann das Schmuckstück überall im Haus oder auf dem Grundstück platziert werden. Ob als Schaukelstuhl im Garten, auf der Terrasse oder im Esszimmer. Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr facettenreich.

Ilmari Tapiovaara war ein genialer Designer

Ilmari Tapiovaara war nicht irgendein kreativer Schöpfer. Er galt schon immer als wichtiges Bindeglied des internationalen Designs. Seine Werke wurden mit zahlreichen Auszeichnungen besonders hervorgehoben. Der Erfolg kam nicht von ungefähr. Nach seinem Studium zum Innenarchitekten arbeitete er unter anderem im Büro von Alvar Aalto. Später übernahm er die künstlerische Leitung der Möbelfabrik Asko in Lathi. Ab 1950 war er als freischaffender Designer aktiv. Auch an der Hochschule für Kunst trat Ilmari Tapiovaara als Professor in Erscheinung. Doch nicht nur das Kreieren von Möbelstücken spielte beim Designer eine massgebliche Rolle. Selbst das Gestalten von Textilien, Spielzeug, Lampen oder Glaswaren machte Ilmari Tapiovaara viel Spass.

Bewertungen

Bewertung schreiben