Unser Showroom ist wieder geöffnet! Sie können dennoch einen persönlichen Beratungstermin in unseren Räumen vereinbaren.

Kostenlose Beratung Tel +41 41 510 25 00

Fredericia

fredericia-logo.png

Fredericia - das Möbelhaus mit funktioneller Qualität

Fredericia startete als ein dänisches Designhaus ins Leben, das aus einem wichtigen Erbe hervorgegangen ist. Möglichst einfache Prinzipien werden von den Mitarbeitern des Unternehmens dazu genutzt, eine hochwertige Kollektion zu kreieren und zu liefern. Solche Möbelstücke sollen gewissermassen die modernen Originale von morgen sein. Einfache Prinzipien, eine herausragende Qualität durch die sorgfältige Auswahl der Materialen, Funktionalität und Liebe zum Detail arbeiten dabei erfolgreich zusammen.

Das Unternehmen legt grossen Wert auf die Zusammenarbeit mit einem sorgfältig ausgewählten Kreis internationaler Designer. Diese sind alle für ihr aussergewöhnliches Mass an Integrität bekannt.

Eine kleine Entstehungsgeschichte von Fredericia

Die dänische Möbelfirma Fredericia wurde im Jahr 1911 von N. P. Ravnsø in der gleichnamigen industriellen Hafenstadt gegründet. Vom Beginn an setzte man auf hochwertige Qualität, in erster Linie um die Reputation der Marke aufzubauen. Zusätzlich dazu engagierte die Firma nur die besten Kunsthandwerker, die auf dem Markt zu haben waren.

Im Jahr 1934 schliesslich einigten sich der bekannte Produzent Thonet und Fredericia auf eine exklusive Lizenzfertigung für die gesamte Region Skandinaviens. Um die kontinuierlich hohe Nachfrage auch bewältigen zu können, vermehrte die Firma Fredericia seine Belegschaft um 100%. Nachdem es aber zur Besetzung von Dänemark durch die Nationalsozialisten im Zweiten Weltkrieg kam, waren die dringend benötigten Rohstoffe allerdings seltener und schwieriger zu bekommen und das Unternehmen kämpfte um sein Überleben. Im Jahr 1955 wurde das Unternehmen schliesslich an den Innenarchitekten Andreas Graversen verkauft.

Grosse Anstrengungen wurden in die Entwicklung von modernen, funktionalen und erschwinglichen Möbelkollektionen gesteckt. So stellte das Unternehmen auch eine Auswahl an Shaker-ähnlichen Einrichtungsgegenständen für Esszimmer her und arbeitete an der Umsetzung einer Reihe von erfolgversprechenden Entwürfen.

In den späteren Jahren schaffte es das Unternehmen Fredericia, zusätzliche erfolg-versprechende Partnerschaften mit renommierten dänischen Designern einzugehen. Im Jahr 1989 zum Beispiel konnte das Unternehmen die Rechte an einer Reihe von Entwürfen erwerben, die von Johannes Hansen umgesetzt wurden. In den 1990er Jahren begann Fredericia mit der bekannten dänischen Designerin Nanna Ditzel zusammenzuarbeiten.

Fredericia - eine Geschichte moderner Nachhaltigkeit

Fredericia wurde ursprünglich nach den Grundsätzen gediegener Handwerkskunst, authentischem Design und hochwertigen Materialien gegründet und stellt aussergewöhnliche Möbelstücke her, die mit dem Alter nur schöner werden und von Generation zu Generation geschätzt und weitergegeben werden.

Fredericia stellt hochwertige, nahezu architektonisch entworfene Möbel her, die für eine lange Lebensdauer ausgelegt sind. Viele dieser Möbelstücke sind dafür bekannt, von Generation zu Generation weitergegeben zu werden. Die grundlegenden Anforderungen an die Qualität verleihen diesen Möbelstücken eine überaus lange Lebensfähigkeit.

Ein mögliches Problem hinsichtlich der Qualität muss jedoch nicht nur die ausgedehnte Lebensdauer und die hochwertigen Materialien betreffen, sondern auch die direkten Auswirkungen auf die Umwelt während der Phase der Herstellung. Deshalb legt das Unternehmen grossen Wert darauf, dass die Möbel aus den besten Materialien hergestellt werden, die gleichzeitig die Umwelt so wenig wie möglich belasten.

Fredericia nimmt den Umweltaspekt ernst, indem alle Produktionsschritte ständig verbessert werden - vom Rohmaterial bis hin zur Verpackung. Und nicht zu vergessen, es wird auch darauf geachtet, den Energieverbrauch entsprechend zu reduzieren und die Arbeitsumgebung zu optimieren. Es werden alle aktuellen Umweltgesetze Dänemarks eingehalten und mit aktiver Anstrengungen daran gearbeitet, die Umwelt zu fördern. Zu den Massnahmen, die in Zukunft eingeführt werden sollen, zählen unter anderem die Reduzierung des Verbrauchs von Energie und die Entfernung aller gefährlichen Stoffe aus Materialien und Prozessen, soweit dies die Technologie und das Qualitätsniveau zulassen.

Seit seiner Gründung im Jahr 1911 hat das Familienunternehmen Fredericia eine starke Tradition von hervorragender Handwerkskunst und innovativem Design aufgebaut, die in enger Zusammenarbeit mit einem Kreis international bekannter Designer entwickelt wurde.

Zwei Vertreter der Designkunst des Unternehmens

  • Fredericia, J63 Hocker Buche, schwarz: Der J63 Hocker von Fredericia stellt eine Mischung aus klassischen Windsor Elementen und dem skandinavischen Stil dar. Der Hocker fügt sich ausgezeichnet als platzsparende Sitzgelegenheit in nahezu jede Art von Raum ein. In dem J63 Hocker werden traditionelle Handwerkskunst mit modernem Funktionalismus und Minimalismus kombiniert. Das Gestell wird im Zuge der Produktion mit Dampf in die korrekte Form gebogen und ist sowohl allein als auch in einer Gruppe mit dem J64 Stuhl ein echter Hingucker.
  • Fredericia, Nara Kleiderständer: Der Nara Garderobenständer wurde als sinnvolle Lösung erdacht, um die Abfälle aus der Herstellung des Nara Stuhls zu nutzen. Das Ergebnis ist ein skulptural anmutendes Objekt mit einer grafischen Silhouette. Für die Garderobe ist auf insgesamt acht Hängehaken genügend Platz vorhanden und die Form der Garderobe erinnert an einen Baum, der seine Blätterpracht verloren hat.